Veröffentlicht am

[Click, click, Boom – My baby shot me down, bang, bang]

Schießen, Kämpfen und Gutes Spiel™ in Outer West”

Wir haben uns entschieden das von uns auf Tortuga seit langem etablierte System von Kampf und Schießen zu übernehmen. Hier folgt das Ganze kurz aber hoffentlich ausführlich genug umrissen.

Grundsätzlich

Wir spielen DKWDDK. Wir wollen Gutes Spiel™. Wir mögen cinematische Szenen, Charaktere und Plots. Nichts geht über gesunden Menschenverstand. Sicherheit hat die oberste Priorität.

Man könnte unsere eigenen “asimov’schen Gesetze” so formulieren:
1. Niemand darf sich oder jemand anderen, Hab und Gut, Tiere, die Umwelt oder geltendes Recht durch sein Handeln oder dessen Unterlassung gefährden, verletzen, beschädigen oder brechen!
2. Den Weisungen der Organisatoren und deren eingesetzter Spielleitung ist immer Folge zu leisten. Außer dies würde mit Regel 1 kollidieren.
3. Gutes Spiel™ geht vor “Gewinnen”, persönlicher oder Charakter-Bereicherung, wird von der SL belohnt und ist – an sich – das Beste, was ihr für euch und alle anderen Teilnehmer einer LARP-Veranstaltung tun könnt. Gutes Spiel™ geht immer vor – außer es kollidiert mit Regel 1 oder 2

Kurzum…
Spielt für alle anderen das beste LARP, das ihr könnt. Sie sind euer dankbares Publikum.
Genießt die Vorstellung, denn umgekehrt heißt das auch, alle anderen performen für euch das Beste, das sie können.
Hört auf eure Orga und SL. Sie wollen, dass das Erlebnis für alle das bestmögliche wird und haben den Überblick.
Und passt auf euch auf. Achtet auf euer Wohlergehen und das aller anderen, der Tiere, der Umwelt und darauf, dass die einzige Konsequenz eurer Handlungen die Erinnerung an eine großartige Veranstaltung wird.

Nun zum handgreiflichen und waffengestützen Schlagabtausch:

Trefferpunkte/Lebenspunkte und Schaden

Grundsätzlich besitzt jeder Teilnehmer drei Trefferpunkte/Lebenspunkte. Besonderheiten wie charakter- oder rassenspezifische Abweichungen und Rüstungen werden von der Orga/SL geregelt. Teilnehmer die Rüstungen tragen oder anderweitig von der Norm abweichen wollen klären dies selbstständig, vor Spielbeginn mit der Orga/SL. Generell gilt: Nach einem Schlag mit einer Waffe oder einem Treffer mit einem Geschoss ist der Charakter angeschlagen und spielt dies aus. Nach dem zweiten Treffer ist er stark eingeschränkt. Nach einem dritten Treffer geht er zu Boden und ist kampfunfähig, seine Lebenspunkte sind auf Null gesunken und er muss stabilisiert und geheilt werden. Nach 100 Sekunden ist der Charakter verblutet. Todesstoß/Kehlschnitt/Totschuss werden angesagt und ausgespielt. Nach zehn Sekunden ist der Charakter unrettbar/verstorben.

Charaktertod

Über den endgültigen Tod seines Charakters entscheidet immer der Spieler selbst. Bei gibt es grundsätzlich erst einmal die “Opferregel”. Mehr dazu findet Ihr auch auf dem Larp-Wiki

Unbewaffnet

Niederschlagen/Pömpfen: Wer seinen Gegner niederschlagen will tippt ihn mit einem
geeigneten Gegenstand (Knüppel, Griffstück der Larpwaffe, Faust) LEICHT! auf den
Hinterkopf und sagt vernehmlich PÖMPF! und der Getroffene geht 10 Minuten ohnmächtig
zu Boden, verliert keine Lebenspunkte, kassiert aber Kopfschmerzen.

In-Fight/Rangeln/Ringen/Schlägerei: Die Darstellung eines waffenlosen Kampfes darf nur mit Einverständnis aller Teilnehmer des Kampfes begonnen werden (Absprache, Head-
Arrangement). Für Umstehende muss erkennbar sein, dass es sich nicht um eine echte
Auseinandersetzung handelt (Ansage: Infight! und langsam und schön Kämpfen!) Es ist auf Unbeteiligte und Einrichtung zu achten. Treffer werden angedeutet. Über Sieg und Niederlage entscheidet der Spielverlauf oder eine vorherige Absprache. Die Spielleitung kann den Infight jederzeit beenden oder mit Effekten/Ansagen steuern.

Bewaffneter Kampf

Kampf mit Nahkampfwaffen: Es ist auf die eigene und die Sicherheit der anderen Teilnehmer zu achten. Es wird nur an geeigneten Orten und bei guten Sichtverhältnissen gekämpft.
Jede Waffe macht 1 Trefferpunkt. Waffen, die mehr Trefferpunkte erzeugen, werden von der Orga spezifiziert. Teilnehmer die Waffen führen wollen die von der Norm abweichen regeln dies selbstständig, vor Spielbeginn, mit der Orga/SL. Es darf nicht gestochen werden sowie auf den Kopf oder die Genitalien gezielt/geschlagen werden.

Schusswaffen, Pfeile/Bolzen/etc:
Es wird nur an geeigneten Orten und bei guten Sichtverhältnissen gekämpft. Blindschüsse sind verboten. Jedes Geschoss macht 1 Trefferpunkt. Geschosse die mehr Trefferpunkte erzeugen, werden von der Orga spezifiziert. Teilnehmer die Projektile verschießen wollen die von der Norm abweichen regeln dies selbstständig, vor Spielbeginn, mit der Orga/SL. Es ist immer ein ausreichender Abstand zu dem Beschossenen oder beschossenen Gegenständen zu halten. Nahschüsse sind verboten. Es dürfen nur einwandfreie, intakte Geschosse verwendet werden. Geschosse sind zügig aus dem Kampfbereich zu entfernen. Es darf nicht auf den Kopf oder die Genitalien gezielt/geschossen werden.

Schusswaffen, “Shiez-Eisen”/Pulverwaffen/Revolver/Gewehre/etc:
Als Pulverwaffen sind ausschließlich Dekowaffen, unbrauchbar gemachte Sammlerstücke, schussunfähige Eigenbauten oder Spielzeugwaffen erlaubt. Diese dürfen mit Perkussions-Zündhütchen oder mit Faschingsmunition “geladen” werden. Beim “Schießen” ist immer ausreichend Platz zu den restlichen Teilnehmern, Passanten oder Tieren zu halten. Böller/Spezialeffekte und alle anderen Sonderfälle sind mit der Orga abzusprechen.
Schusswaffen machen ebenfalls generell 1 Schaden. Wird auf einen Teilnehmer gefeuert und es gibt einen Knall, wurde geschossen. Es liegt nun im Ermessen des Beschossenen diesen „Treffer“ gegebenenfalls auszuspielen. War der Schütze weit weg und/oder hat aus der Hüfte geschossen ist es sehr wahrscheinlich, dass der Schuss vorbei ging. Ein einigermaßen gezielter Schuss und/oder Beschuss aus der Nähe trifft. Der Beschossene spielt den Treffer an einer realistischen Körperstelle aus. Es gelten die gleichen Regeln wie bei einem Treffer mit einer Nahkampfwaffe. Ein “offensichtlicher Kopftreffer” oder Schuss ins Herz aus nächster Nähe, gilt als „direktes Ausschalten“. Der Spieler geht direkt zu Boden, fällt auf 0 Lebenspunkte und verblutet in 100 Sekunden. Totschuss ebenso, hierbei ist der Spieler ebenfalls nach 10 Sekunden unrettbar. Wer in ein Feuergefecht verwickelt wird, biete den anderen ein schönes Spiel und sollte nicht erwarten zu treffen. Der/die Beschossene entscheidet selbst, ob und wie und wo getroffen wurde. Die SL kann eventuell mit Treffern, Streifschüssen, Querschlägern und anderen Effekten/Ansagen in Schussgefechte eingreifen. Es gibt auch eine Art Instand-Zauber, der “Lucky Strike”, welcher hier und da einschlagen könnte. Aber wir denken das Magiesystem ist derart gebalanced, dass solche Effekte nicht überhand nehmen und trotzdem in einer magischen Welt eine Rolle spielen dürfen.

Wir hoffen die Antworten auf die meisten Fragen zum Schießen und Kämpfen lassen sich hieraus erlesen.

Als nächstes kommt dann wirklich die Magie Outer Wests zur Sprache und dabei gibt es auch den ersten Teil der “OW-Bible”